Spielbericht vom 05.02.2022

Am vergangenen Samstag, 5.2.22, hatte die Volleyballherren der TSG Solnhofen die Nachbarn TSV 1860 Weißenburg und den TSV Ansbach zu Gast. Pandemiebedingt waren keine Zuschauer zugelassen. Beide Spiele gingen für die Solnhofener mit jeweils 0:3 verloren. Die TSG belegt in der Bezirksklasse Süd den 6. Platz mit nur einem Punkt. Aufgrund der Coronasituation entschied der Bayerische Volleyballverband, dass es in dieser Saison in unteren Ligen und damit auch in der Bezirksklasse Süd allerdings keinen Absteiger geben wird.  

Ohne einer Zuschauerkulisse startete das Derby gegen den Gast aus Weißenburg. Den Spielern um Mannschaftskapitän Matthias Löffler war klar, dass es schwer werden dürfte gegen den Tabellenführer zu punkten. Den wuchtigen Aufschlägen und präzise vorgetragenen Angriffen der Gäste konnte die TSG im ersten Satz noch einigermaßen gegenhalten. Nach einer schnellen 13:7 Führung der Gäste keimte nach einem 15:16 für das Heimteam nochmal Hoffnung auf. Die Weißenburger ließen sich diesen Durchgang aber nicht mehr nehmen und beendeten ihn mit 25:22. Ich zweite und dritten Abschnitt  gab es kämpferisch bei den Hausherren nichts zu bemängeln. Sie versuchten mit viel Engagement einigermaßen mitzuhalten, was aber nur phasenweise mit eigenen Angriffen und guter Abwehrarbeit gelang. Die Übermacht des Gegners bei den schnell vorgetragenen Angriffen vor allem aus dem Rückraum und damit verbunden schwierigen Abwehrarbeit bei der TSG verhinderten oft einen erfolgreichen eigenen Spielaufbau. So war am Ende doch eine deutliche Niederlage im Derby mit 0:3 (22:25, 14:25, 19:25) zu verzeichnen.

Die Solnhofener gingen mit neuem Elan in das zweite Spiel gegen den Tabellenzweiten TSV Ansbach. Konnte man noch beim letzten Zusammentreffen einen Satz gewinnen, mussten die Solnhofener Herren aber schnell erkennen, dass an diesem Tag auch beim zweiten Gegner keine Punkte eingefahren werden können. Der erste und zweite Satz war geprägt von vielen Annahmefehlern bei der TSG. Dies führte dazu, dass die eigenen Angreifer nur selten in Szene gesetzt werden konnten. Schnell hieß es 19:25 und 12:25. Im dritten Abschnitt sollte sich das ändern. Der Block klappte wesentlich besser. Mit einer soliden Abwehrarbeit und präzisen Angriffen bei den Hausherren konnte sich Ansbach nicht mehr absetzen. Die Solnhofener erkämpften sich sogar einen Satzball beim 24:23, den man leider nicht nutzen konnte. Unglücklich ging der  Abschnitt doch noch mit 24:26 verloren und damit auch das Spiel mit 0:3.

Für die TSG Solnhofen spielten: Mathias Löffler, Alfred Mack, Hilmar Jung, Reinhold Mack, Ferdinand Schwind, Stefan Fuchs, Dr. Tobias Kappenberg, Manfred Schneider